Hefe

Hefe sind mikroskopisch kleine Einzeller, die überall in der Natur vorkommen. Die Bierhefe spielt bei der Herstellung von Bier eine sehr wichtige Rolle. Sie bringt die aus dem Malz hergestellte Bierwürze zum Gären. Bei der Gärung durch die Hefe entsteht aus dem Malzzucker Alkohol und Kohlendioxid. Zusätzlich produzieren die Hefezellen während der Gärung verschiedene Nebenprodukte, die den Geschmack des Bieres prägen.

Beim Brauen unterscheidet man zwischen ober- und untergärigen Heferassen. Obergärige Hefen (Saccharomyces cerevisiae) schwimmen bei der offenen Gärung am Ende des Gärprozesses an der Oberfläche des Jungbieres, untergärige Hefen (Saccharomyces carlsbergensis) setzen sich am Boden des Gärgefäßes ab. Je nach Einsatz der verschiedenen Heferassen unterscheiden sich obergärige (z. B. Alt, Kölsch, Weizen) und untergärige Biere (z. B. Pils, Export, Märzen).