Hobbybrauerwettbewerb 2019

Heiko Müllers „Kaminfeuer“

Wettbewerbsthema Kellerbier

Die am Wettbewerb teilnehmenden Hobby- und Heimbrauer hatten 2019 die Aufgabe, ein „Kellerbier – zwischen traditionell und modern“ einzureichen. In mehreren Verkostungsrunden führte die zehnköpfige Fachjury die Blindverkostung zum 2. Hobbybrauerwettbewerb durch. Am Ende des Tages wurde Heiko Müller aus dem hessischen Reichelsheim mit seinem Kellerbier „Kaminfeuer“ zum Gewinner des Wettbewerbs gekürt.

„Kaminfeuer“ von Heiko Müller ist Gewinnerbier

Unter allen Einsendungen wählte die internationale Fachjury während einer Blindverkostung über mehrere Runden am Ende Heiko Müllers „Kaminfeuer“ als den Sieger des Wettbewerbs. Andrea Kalrait von der BrauBeviale, Michael König und Markus Briemle von Maisel & Friends holten ihn bei der feierlichen Siegerehrung auf die Bühne und Heiko war völlig perplex: „Ich bin total geflasht, freue mich riesig und hätte niemals mit dem ersten Platz gerechnet!“

Heiko Müller aus Hessen ist im normalen Leben Informatiker und hat 2012 mit dem hobbymäßigen Bierbrauen begonnen. Seit vier Jahren braut er im eigenen Keller, wo auch das Gewinnerbier entstand. Es ist ein klassisches Kellerbier mit einem Hauch von Rauchmalz und dem Namen „Kaminfeuer“. Das Bier hat Heiko extra für den Hobbybrauerwettbewerb entwickelt und er wollte eine Überraschung einbauen, die bei der Jury sehr gut ankam – eine kleine Menge Rauchmalz.

Nicht nur die Expertenjury, bestehend aus Braumeistern, Biersommeliers, Fachjournalisten und Bloggern, war begeistert von Müllers Kellerbier. Auch die Besucher der „Home Brew Bayreuth“ kamen in den Genuss, das Gewinnerbier zu probieren und am Ende des Tages waren die mit nach Bayreuth gebrachten 20 Liter komplett leergetrunken.

Brautag in der Maisel & Friends Brauwerkstatt

Anfang September stand dann endlich der lang ersehnte Brautag an. Heiko Müller reiste mit seinem Hobbybrauer-Kumpel Marco 300 Kilometer nach Bayreuth und gleich am frühen Morgen wurde losgelegt. Zusammen mit dem Maisel & Friends Braumeister Markus Briemle rechnete Heiko das Ursprungsrezept von Heiko auf die 25 Hektoliter Sudanlage um. Anschließend hieß es Malzsäcke schleppen, das Rauchmalz korrekt abwiegen und Schroten. Im Sudhaus ging es weiter und neben dem Einmaischen, Jodprobe ziehen oder der Hopfengabe gab es immer wieder die Möglichkeit für Fachgespräche.

Präsentation auf der BrauBeviale in Nürnberg

Vom 12. – 14. November 2019 wird Heiko Müller sein Bier jeweils von 16:30 – 18:00 Uhr in der Craft Drinks Arena im Rahmen der „brau@home“ der BrauBeviale den Fachbesuchern und der Fachpresse präsentieren. Einen Tag vorher präsentiert er es zusammen mit dem Biersommelier Michael König der Fachpresse bei der Pressekonferenz zur BrauBeviale. Der 11. November ist auch der Startschuss für den Verkauf in unserem Onlineshop.

Heiko Müllers „Kaminfeuer“

Heiko Müllers Kellerbier „Kaminfeuer“ strahlt honiggelb im Glas und zeigt seine bierstiltypische Trübung. Eine feinporiger und stabiler Schaum krönt das Gewinnerbier des Hobbybrauerwettbewerbs 2019.

Der Geruch dieses Kellerbieres zaubert dem Rauchbier-Liebhaber sofort ein Schmunzeln auf die Lippen. Frische Noten von Honig, Zitrus, Brotrinde, Gras und ein Hauch von Rauch sind sofort zu erkennen. Im Mund zeigt das bierige Werk von Heiko seine wahre Stärke. Das Kellerbier macht sofort Lust auf mehr, denn es hat eine sagenhaft gute Drinkability, so wie es sich für diesen Bierstil gehört.

Das untergärige Kaminfeuer zeigt im Mund eine angenehme Malzsüße und eine dezente Honignote. Dazu kommt die unverkennbare Rauchnote, die den Geschmack perfekt unterstützt. Schließt man die Augen beim Genuss dieses Bieres, braucht es nicht viel Vorstellungskraft, um sich an einem gemütlichen Winterabend in einem bequemen Sessel wiederzufinden, mit dem heimeligen Prasseln des Kaminfeuers im Hintergrund. Wie wunderbar!

Aroma Kaminfeuer
Stammwürze 13,5 °P
Alkoholgehalt 5,6 % vol
Bittereinheiten 23 IBU
Gärung untergärig
Zutaten Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe
Malz Feinste Auslese aus Gerstenmalzen
Hefearten Untergärige Hefe
Hopfen: N.N.