Nachbericht Internorga 2016

Maisel & Friends mit 2 neuen Sessionbieren in der Craft Beer Arena

Nach dem grandiosen Auftakt der Craft Beer Arena im letzten Jahr, war Maisel & Friends natürlich auch 2016 wieder am Start. Diesmal waren die Biersommeliers Michael König und Valentin Bräunlein an der Theke anzutreffen. Michael, der auf der Bühne ein Beer & Fish-Tasting abhielt, beschreibt die wunderbare Atmosphäre in der Arena: „Alle Brauer haben sich supergut verstanden, denn uns eint die Liebe zu gutem Bier und das gab es hier in seiner ganzen Vielfalt zu verkosten. Die Gäste waren heuer schon viel sattelfester in Sachen Fachbegriffe, Bierstile und beim Erschnuppern und Schmecken feinster Aromanuancen.“

Maisel & Friends Internorga
Maisel & Friends in der Craft Beer Arena der Internorga

An der Theke von Maisel & Friends konnten die Besucher gleich zwei neue Sessionbiere versuchen, die in Hamburg erstmals vorgestellt wurden und ab Mai dauerhaft in der 0,33l Longneckflasche erhältlich sein werden. „Das Feedback auf unsere Biere war einfach bombastisch“, freut sich Jeff Maisel, der selbst an einer Podiumsdiskussion zum Reinheitsgebot teilnahm.

Zwei neue Craftbiere in der Session-Familie

Mit dem Maisel & Friends Citrilla ist Jeff seiner Weißbierleidenschaft treu geblieben, denn es handelt sich um ein Weizen-IPA, also einem Crossover aus bayerischem Weißbier und amerikanischem IPA. Die fruchtige Aromagranate mit 6,0 % Vol. Alk. ist genau das Richtige für durstige Kehlen.
Das Maisel & Friends IPA ist ein knackiger Hopfensud, der mit 6,3 % Vol. Alk. und einer ordentlich IPA-typischen Bittere begeistert und gleichzeitig erfrischend fruchtig ist. Eben Intense. Pure. Awesome.

Jeff Maisel wollte aber nicht nur die Besucher von seinen Bieren begeistern; für ihn ist die Weiterentwicklung der Craftbier-Bewegung genauso wichtig. Denn er wünscht sich, dass Craftbier bis 2025 ein fester Bestandteil der Bierlandschaft ist und dafür kämpft er. Er sucht den engen Kontakt zu anderen Brauern, sorgt mit ihnen gemeinsam für eine wunderbare Biervielfalt und bringt die Biere natürlich auch unter die Leute. „Mein Traum ist, dass es schon bald eine spannende Bierkarte in jeder tollen Gastronomie und ein gut sortiertes Craftbier-Regal im Handel gibt“, so der Mitbegründer der Craftbeerszene in Deutschland.