Review Galaxy Brown Ale

Maisel & Friends Galaxy Brown Ale

American Brown Ale mit fruchtigen Hopfennoten

Tolle Arbeit, liebe Azubis! Im Rahmen des „Project Maisel“ haben unsere Auszubildenden aus dem 3. Lehrjahr vor wenigen Wochen das erste „Gesellenbier“ in der Geschichte der Brauerei Gebr. Maisel auf den Weg gebracht. Bierliebhaber können sich über ein galaktisches American Brown Ale freuen, dass neben Beerenaromen von Erdbeere und Brombeere sowie Grapefruit- und Zitrusnoten den Geschmack von Karamell und Nuss zum Vorschein bringt.

Einige Bierblogger haben die Verkostung des „Galaxy Brown Ales“ auf ihrem persönlichen Blog veröffentlicht und eine Evaluation abgegeben.

„Well done & cheers Trainees!“ sagt Bier|Jubiläum

Das Fazit: „In der Nase sehr grasig und fruchtig nach Grapefruit, Litschi und Brombeere. Am Gaumen recht herb, leicht grasig, bittersüß sowie nussig fast erdig mit wenigen Noten von Karamell und Zartbitter. Insgesamt ziemlich erfrischend und vollmundig mit einer guten Textur. Es läuft zwar noch nicht ganz rund, ist aber dennoch ein durchaus gelungenes Gesellenstück zu einer hoffentlich erfolgreichen weiteren Karriere als Brauer.“ Hier geht’s zum Beitrag.

4,5 Punkte von proBIER.TV

„Der hart gesonnene IPA-Trinker kommt voll auf seine Kosten!“ Der Blogger riecht und schmeckt das volle Brett Beere – von Brombeere, Himbeere und Erdbeere bis hin zu leichten Zitrus- und Grapefruitnoten. Dieses Gesellenstück kann sich in jedem Fall sehen lassen, so proBIER.TV.

Glückwünsche vom Hopfenmädchen

Sowohl der Name als auch der Geschmack scheint dem Hopfenmädchen besonders zu gefallen. Der Bierschaum läd zum Eintauchen ein und die Nase wird mit einer intensiven Fruchtnote überrascht. „Die Kombi aus fruchtig und nussig ist zum einen mega spannend und zugleich sehr, sehr geil ausbalanciert.“

„Tolle Drinkability“ findet der Biertuose

„Das Bier zeigt auf jeden Fall, dass die Jungs und Mädels einiges gelernt haben!“ Neben fruchtigen Hopfennoten von Erdbeere, Grapefruit und Zitrus ist er von den angenehmen nussigen Noten angetan. Wir dürfen uns über 8,5 von 10 Punkten freuen.

8,5 HoppiPoints von HoppiThek

„… für die neuen Innovativ-Brauer der Zukunft.“ Der Bierblog befindet das Gesellenstück mehr als gelungen. „Malz küsst Aromahopfen, Erdbeere küsst Nuss. Dazu ein geringer Trinkwiderstand. Ab auf den Mond Scotty!“

Stilkampfarena: „Chapeau an die Azubis!“

„Im Glas zeigt sich das American Brown Ale in einem naturtrüben Bernstein mit cremefarbener Schaumkrone. In der Nase Zitrusfrüchte und Aromen von roten Beeren. Der Antrunk ist frisch mit spritziger Rezenz. Grapefruit, Maracuja, Zitrone treffen auf Erdbeeren und Karamell. Unter die süßen Frucht- und Karamellaromen mischt sich im hinteren Teil eine stiltypische Haselnussnote, die im Abgang von einer moderaten Bitterkeit begleitet wird.“ Hier geht’s zur Verkostung.

8 von 10 Punkten gibt der Craftbeerflüsterer

„Im Glas zeigt sich ein helles Braun mit gut ausgeprägter Schaumentwicklung. In der Nase machen sich Aromen an Trockenfrüchten, Nüssen und Äpfeln in Verbindung mit einer angenehmen Malzigkeit breit. Der Antrunk gestaltet sich weich und cremig. Im Nachtrunk umgarnt eine Komposition aus dunkler Schokolade, Nüssen und roten Beeren den Gaumen. Das Brown Ale schließt ab mit einer moderaten Hopfenbittere.“ Hier geht’s zum Fazit.

Kommentare sind geschlossen.